Warning: Undefined variable $ub in /is/htdocs/wp13697947_E1EMD80266/www/www.stiftung-kuenstlerdorf.de/wp-content/themes/kuenstlerdorf/dist/dclib/dcsystem/dcsystem__browser.php on line 151

Warning: Undefined variable $ub in /is/htdocs/wp13697947_E1EMD80266/www/www.stiftung-kuenstlerdorf.de/wp-content/themes/kuenstlerdorf/dist/dclib/dcsystem/dcsystem__browser.php on line 164

Deprecated: strripos(): Passing null to parameter #2 ($needle) of type string is deprecated in /is/htdocs/wp13697947_E1EMD80266/www/www.stiftung-kuenstlerdorf.de/wp-content/themes/kuenstlerdorf/dist/dclib/dcsystem/dcsystem__browser.php on line 164

Warning: Undefined variable $ub in /is/htdocs/wp13697947_E1EMD80266/www/www.stiftung-kuenstlerdorf.de/wp-content/themes/kuenstlerdorf/dist/dclib/dcsystem/dcsystem__browser.php on line 183

Deprecated: strtolower(): Passing null to parameter #1 ($string) of type string is deprecated in /is/htdocs/wp13697947_E1EMD80266/www/www.stiftung-kuenstlerdorf.de/wp-content/themes/kuenstlerdorf/dist/dclib/dcsystem/dcsystem__browser.php on line 183
Stiftung Künstlerdorf Schöppingen —
Stipendiat:innen
photo: Camilo Pachón

Lea Gocht (*1995 in Weingarten, Deutschland) studierte von 2013 bis 2020 an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe bei Toon Verhoef, Kalin Lindena und Corinne Wasmuht. Im Jahr 2021 war sie Meisterschülerin von Corinne Wasmuht. 2019 erhält sie das Graduiertenstipendium des Landes Baden-Württemberg. und 2023 das Stipendium der Stiftung Künstlerdorf. Sie lebt und arbeitet in Karlsruhe.

photo: Camilo Pachón
photo: Camilo Pachón

Lea Gocht erarbeitete während ihres sechsmonatigen Aufenthalts im Künstlerdorf Schöppingen eine Installation mit dem Titel „anders als erwartet, selten wie vermutet und erst recht nicht wie andere es gern hätten“. Mit der Installation thematisiert sie Gruppierung und Ausgrenzung, Masse und Individuum.
Die zahlreichen „Zipfelobjekte“ lösen eine freundliche und befremdlicher Wirkung im ständigen Wechsel aus. Auf analogen schwarz weiß Fotografien sind die Objekte in einem improvisierten Fotostudio abgelichtet. Sie sind in vermenschlichten Konstellationen wie Familienportraitaufnahmen und Gruppenfotos zu sehen und erzielen beim Betrachtenden ein Gefühl der Empathie durch eine unterschwellige Identifikation mit den Objekten. Die einfache Form des Zipfels lässt großen Interpretationsspielraum zu. Eine karikierte Form eines Wesens, Bomben, Bilder von Militärparaden, Phalli, Ku-Klux-Klan oder eine fantasiereiche Mondlandschaft.
Generell lassen meine Installationen einen großen Interpretationsspielraum zu und ermutigen Betrachtenden fremdartiges anzunehmen und mit eigenen Interpretationsansätzen spielerisch heran zu treten.